Dr. Andrea ​Newerla

Ich bin Autorin, Soziologin und ​Beziehungsberaterin. Zu meinem

Beratungsangebot geht es hier.

Button Schreibe mir
Portraitfoto von Dr. Andrea Newerla, Autorin des Buchs "Das Ende des Romantikdiktats"
Portraitfoto von Dr. Andrea Newerla, Autorin des Buchs "Das Ende des Romantikdiktats"

Über mich

Als promovierte Soziologin interessiert mich, wie ​unsere ​Lebenswelten beschaffen sind – und ich sehe es ​als meine Aufgabe, dazu auch ​unbequeme Fragen zu ​stellen. Und den Raum zu schaffen, ​darüber ​nachzudenken, warum unsere Welten so sind, wie ​sie ​sind. Und ob sie nicht auch ganz anders sein ​könnten. Diese Haltung treibt mich, mein Denken und ​meine Arbeit ​an.


An verschiedenen Universitäten habe ich Datingapps ​und intime Beziehungen jenseits heteronormativer ​​Standards erforscht: Wie kommen wir heute ​​eigentlich zusammen? Was ist dieses “Zusammen”​​überhaupt – und gibt es auch ganz andere ​Möglichkeiten des ​Zusammenseins?


In einer zunehmend mobilen, digitalen ​und auch ​alternden Gesellschaft sind diese Fragen von ​großer ​Relevanz.



Das Ende des ​Romantikdiktats

Buch "Das Ende des Romantikdiktats" von Dr. Andrea Newerla

Dieses Buch will anregen, über Selbstverständlichkeiten, ​​Vorannahmen und Gewohnheiten unserer intimen Praxis – ​Arten ​und Weisen von Nähe, Beziehungen, Liebe – ​nachzudenken und ​miteinander ins Gespräch zu kommen.


Holen wir unsere ​Intimitäten heraus aus der Schmuddelecke, in ​die sie permanent ​gesteckt werden. Wirken wir der ​Privatisierung unserer intimen ​Welten entgegen und finden wir ​eine gemeinsame Sprache, mit ​der wir unsere intimen Praxen zu ​öffentlichen Geschehnissen ​machen.

„Das Ende des Romantikdiktats“ ist hier erhältlich:

Button "Das Ende des Romantikdiktats" kaufen bei amazon.de
Button "Das Ende des Romantikdiktats" kaufen bei hugendubel.de
Button "Das Ende des Romantikdiktats" kaufen bei bücher.de
Button "Das Ende des Romantikdiktats" kaufen bei genialokal.de

Erschienen im KÖSEL VERLAG

Zitat: „Newerla wirbt dafür, uns nicht auf einen Menschen zu fokussieren, sondern ein Netz diverser Verbindungen zu knüpfen. Freunde und Freundinnen als die Lieben unseres Lebens.“ Tobias Becker, Der Spiegel, 10.2.2024Zitat: „Newerla wirbt dafür, uns nicht auf einen Menschen zu fokussieren, sondern ein Netz diverser Verbindungen zu knüpfen. Freunde und Freundinnen als die Lieben unseres Lebens.“ Tobias Becker, Der Spiegel, 10.2.2024Zitat: „Newerla wirbt dafür, uns nicht auf einen Menschen zu fokussieren, sondern ein Netz diverser Verbindungen zu knüpfen. Freunde und Freundinnen als die Lieben unseres Lebens.“ Tobias Becker, Der Spiegel, 10.2.2024

„Newerla wirbt dafür, uns nicht auf einen ​Menschen zu fokussieren, sondern ein Netz ​diverser Verbindungen zu knüpfen. Freunde ​und Freundinnen als die Lieben unseres ​Lebens.“


Tobias Becker, Der Spiegel, 10.2.2024

Zitat: „Ein mutiges, kluges Buch über Formen intimen Zusammenlebens, über Nähe, Liebe, Sexualität – und das Ende der Romantiknorm. Ein Nachdenken, das neue Perspektiven öffnet!“ Gert ScobelZitat: „Ein mutiges, kluges Buch über Formen intimen Zusammenlebens, über Nähe, Liebe, Sexualität – und das Ende der Romantiknorm. Ein Nachdenken, das neue Perspektiven öffnet!“ Gert ScobelZitat: „Ein mutiges, kluges Buch über Formen intimen Zusammenlebens, über Nähe, Liebe, Sexualität – und das Ende der Romantiknorm. Ein Nachdenken, das neue Perspektiven öffnet!“ Gert Scobel

„Ein mutiges, kluges Buch über Formen ​intimen Zusammenlebens, über Nähe, Liebe, ​Sexualität – und das Ende der ​Romantiknorm. Ein Nachdenken, das neue ​Perspektiven öffnet!“


Gert Scobel

Zitat: „Dieses Buch öffnet Scheuklappen auf höchst interessante Weise! So entstehen neue Räume im Kopf. Als Paartherapeutin weiß ich, wie wichtig das ist.“ Ann-Marlene HenningZitat: „Dieses Buch öffnet Scheuklappen auf höchst interessante Weise! So entstehen neue Räume im Kopf. Als Paartherapeutin weiß ich, wie wichtig das ist.“ Ann-Marlene HenningZitat: „Dieses Buch öffnet Scheuklappen auf höchst interessante Weise! So entstehen neue Räume im Kopf. Als Paartherapeutin weiß ich, wie wichtig das ist.“ Ann-Marlene Henning

„Dieses Buch öffnet Scheuklappen auf höchst ​interessante Weise! So entstehen neue ​Räume im Kopf. Als Paartherapeutin weiß ​ich, wie wichtig das ist.“


Ann-Marlene Henning

Zitat: „Wie Newerla das Romantikdiktat, die daraus resultierenden Unsicherheiten sowie Visionen einer gesellschaftlichen Verantwortungsgemeinschaft entwickelt, ist überzeugend.“ Dörte Hinrichs, Deutschlandradio, 11.9.2023Zitat: „Wie Newerla das Romantikdiktat, die daraus resultierenden Unsicherheiten sowie Visionen einer gesellschaftlichen Verantwortungsgemeinschaft entwickelt, ist überzeugend.“ Dörte Hinrichs, Deutschlandradio, 11.9.2023Zitat: „Wie Newerla das Romantikdiktat, die daraus resultierenden Unsicherheiten sowie Visionen einer gesellschaftlichen Verantwortungsgemeinschaft entwickelt, ist überzeugend.“ Dörte Hinrichs, Deutschlandradio, 11.9.2023

„Wie Newerla das Romantikdiktat, die ​daraus resultierenden Unsicherheiten sowie ​Visionen einer gesellschaftlichen ​Verantwortungsgemeinschaft entwickelt, ist ​überzeugend.“


Dörte Hinrichs, Deutschlandradio, 11.9.2023


Termine

12. Juli 2024

Workshop “Lieben und Leben jenseits des ​Romantikdiktats”

Feministische Sommerakademie



19. September 2024

Gespräch mit Andrea Newerla

Berlin - weitere Infos folgen



19. November 2024

Lesung und Diskussion mit Andrea Newerla

Online Event der Uni Gießen

Die Veranstaltung richtet sich nur an weibliche* ​Forschende.

Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten: ​

wissenschaftskommunikation@uni-giessen.de




Dr. Andrea Newerla bei einer Lesung aus ihrem Buch "Das Ende des Romantikdiktats"

Forschung

Von 2007–2023 war ich an den Universitäten Gießen, Marburg ​und Salzburg als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig. Meine ​Promotion konnte ich im Jahr 2012 mit summa cum laude ​abschließen (“Regierung der Demenz”).


Anschließend arbeitete ich in etlichen Forschungsprojekten, ​zunächst zum Thema Sorgestrukturen für Menschen mit ​Demenz.


Seit 2017 untersuche ich dann das Online Dating, (nicht-​heteronormative) Beziehungen und Intimität.


Meine akademische Tätigkeit umfasste auch immer das Lehren ​soziologischer Grundlagen und qualitativer ​Forschungsmethoden.

Zu meinem Profil bei ResearchGate